Herzlich willkommen auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft Schroederstollen

Der nördliche Vorharz war früher einmal Ort einer vielfältigen Bergbaulandschaft. Neben Kaliwerken, Erdölbohrungen, Tongruben tritt hier besonders der Eisenerzbergbau hervor. Alleine im südlichen Bereich des Salzgitter-Höhenzuges gab es mit den Bergwerken Ida, Fortuna, Morgenstern, Anna-Hoffnung und Georg-Friedrich Anlagen, die hinsichtlich Größe und Produktivität fast alle Harzer Bergwerke übertrafen. Zusätzlich waren die Förderstandorte Ausgangspunkte verschiedener Werksbahnen, die auf Schmal- und Normalspur das Erz zu den Hüttenwerken brachten. Die Epoche dieser reichhaltigen Industrielandschaft endete mit der Schliessung des letzten Bergwerks Georg-Friedrich am 02. April 1968. Heute sind die Schächte verfüllt, die Gebäude abgerissen oder umgenutzt, die Geschichten vergessen.

Nicht bei uns - im Jahr 2006 fand sich eine Gruppe von Bergbauenthusiasten zusammen, um den verschütteten Eingang zum ehemaligen Hauptförderstollen der Grube Georg-Friedrich freizulegen. Daraus entstand die Arbeitsgemeinschaft Schroederstollen. Der ehemals 2,2 km lange Schroederstollen ist soweit saniert, dass Führungen auf den ersten Metern möglich sind. Auf dem ehemaligen Bahnhof Groß Döhren vor dem Stollenportal dokumentiert eine vielfältige Sammlung von Grubenbahnfahrzeugen die Entwicklung der gleisgebundenen Förderung im untertägigen Bergbau. Auf den folgenden Seiten können Sie sich über Besichtigungsmöglichkeiten, die Aktivitäten der ArGe Schroederstollen und die Geschichte des Bergbaus informieren.

Die Seiten für Besucher finden Sie hier.

Visitors pages in english language can be found here

Die ArGe Schroederstollen und ihre Aktivitäten sind hier beschrieben.

Darüber hinaus stehen Ihnen zur Navigation die Tabs am linken Seitenrand zur Verfügung.