Sonderfahrzeuge:


Alles, was nicht ins normale Schema paßt.

Gezähewagen (Transportwagen für Werkzeug mit verriegelbarem Klappdeckel), vermutlich Preussag Ibbenbüren. 2012 von Vereinsmitglied an Arge Schroederstollen.

Gezähewagen , Deckel und Verriegelungsmechanismus entfernt, Spurweite 610 mm, 2014 von Vereinsmitglied an Arge Schroederstollenen

Tankwagen für Lokbetankung, 2011 von privat an Arge Schroederstollen.

Umbau von Fa. Bedia aus einem Förderwagen durch Einbau eines separaten Innenbehälters, Spurweite 580 mm.

Mischmaschine mit Druckluftmotor, montiert auf Fahrgestellrahmen eines alten Förderwagens mit Gleitlagern und Zentralschmierung, typischer Bergwerkseigenbau. Antrieb durch Druckluft.Zahnradmotor über Keilriemen. Von Zeche Zollverein über DGEG Museum Bochum-Dahlhausen 2008 an Arge Schroederstollen.

Druckluftmotor: Düsterloh, Bauart wie bei Drucklufthaspel.

Spurweite 580 mm. Betriebsfähige Aufarbeitung vorgesehen.

Drucklufthaspel auf Fahrgestellrahmen aus Holz. Antrieb durch Druckluft-Zahnradmotor über Vorgelege und Schaltkupplung. Von Schwerspatbergwerk Dreislar über privat Lennestadt 2020 an Arge Schroederstollen.

Druckluftmotor von Düsterloh, Haspel-Nr. 34034, Motor-Nr. 44566
Leistung bei 4 bar: 4 PS
Zugkraft 800 kg
Seilgeschwindigkeit: 0,7 m/sek

Schienenbiegemaschine auf altem Förderwagenrahmen mit Gleitlagern aufgesetzt. Radlaufflächen durch aufgeschweisste Rohrstücke verbreitert. Antrieb durch Druckluft-Zahnradmotor über Keilriemen und Zahnradgetriebe. Von Steinkohlenbergwerk Ibbenbüren 2020 an Arge Schroederstollen.

Fabrikat unbekannt, Druckluftmotor von Düsterloh, Bauart wie oben.

Generatorwagen, Inbetriebnahme 2014, Aufbau durch ArGe Schroederstollen auf Basis eines 2007 von Museum für feldspurige Industriebahnen Ostercappeln-Hitzhausen übernommenen Rahmenwagens.

Schweißflaschenwagen mit Außenrahmen, von Vereinsmitglied 2009 an Arge Schroederstollen.

Ohne Bild: Transportwagen für Schweißgasflaschen Nr. 5, ex Rammelsberg, 1988 an Lehrbergwerk Roter Bär und Umspurung auf 500mm, 2008 an Arge Schroederstollen, wird auf 600 mm zurückgebaut

Wasserwagen, Lorenfahrgestell mit Aufnahmen für Bremsen, Holzbeplankung erneuert und mit Aufnahmerahmen für Container versehen.

Fahrgestell 2007 übernommen von Museum für feldspurige Industriebahnen Ostercappeln-Hitzhausen.