Lok 24:


Hersteller: Siemens
Typ: 2A6
Fabrik-Nr.: 5665
Baujahr: 1955
Leistung bei Batteriebetrieb: 30 kW
Akkuspannung: 108 V
Dienstgewicht: 6,8 t
Zustand: Rollfähig

Indienststellung 1955. 2020 von privat, Österreich an Arge Schroederstollen.

Mit der 2A6 ergänzen wir unsere Sammlung um eine mittelschwere Zubringerlok, deren Typ in vielen Erz- und Steinkohlenbergwerken eingesetzt war. Technisch ist diese Lok ein naher Verwandter der 2A7, welche beispielsweise auf der 12. Sohle am Erzbergwerk Rammelsberg in der Hauptstreckenförderung fuhr. Die Gemeinsamkeiten liegen beispielsweise beim Gewicht von rund 7 t und den Hauptabmessungen, als auch in der Energieversorgung mit einem 108 V-Akkumulator. Die insgesamt 16 Fahrstufen werden über zuschaltbare Lastwiderstände und Reihen/Parallelschaltung der beiden Fahrmotoren realisiert. Die Widerstände können ebenfalls als Bremswiderstände geschaltet werden, weshalb die Lok über eine elektrische Bremse mit 9 Stufen verfügt. Zusätzlich ist natürlich eine auf beide Radsätze wirkende mechanische Backenbremse installiert.

Leider ist ist fast nichts über die Geschichte dieser Lok bekannt. Die Seriennummer auf dem Fabrikschild ist 5665, was laut Lieferliste aber dem Typ einer Fahrdrahtlok im Braunkohlentagebau entspricht. Gerüchteweise soll ein Zahlendreher vorgekommen sein. Eine alternative Nummer wäre dann die 5656, welches aber die Lieferung einer Fahrdrahtlok an eine Steinkohlenbergwerk ist. Es bleibt rätselhaft.

Zeichnung einer 2A7 aus dem Bergarchiv Clausthal.

Die Maschine ist in einem guten Zustand. In nächster Zeit soll die Verkabelung erneuert und der Fahrschalter überarbeitet werden. Bergbautypische Puffer sind vorhanden und ersetzen die bei Lieferung montierten Bolzenhalter. Als Batterietrog könnte übergangsweise einer der Tröge unserer Lok 16 Verwendung finden.