November 2019: Der Monat stand im Zeichen der Ruhrthaler. Zwar ist die Maschine noch nicht vollständig fertig aufgearbeitet, aber zum Besuch des 29. Internationalen Feldbahntreffens konnte sie in Betrieb vorgeführt werden. Danach war dann auch Zeit für eine Tasse Kaffee. Die fehlenden Bleche und der Wassertank sind bereits in Arbeit und sollen bis Ende November montiert sein. Danach geht es dann wie in jedem Winter mit den Bauarbeiten wieder nach Untertage.

Eine betriebsfähige Diesellok wird auch gleich bei Rangierarbeiten eingesetzt. Hier schiebt die alte Ruhrthaler unsere jüngste Lok von der Schalker Eisenhütte vom RAG-Materialzug an das nördliche Bahnhofsende.

Langsam wird es Zeit, den betriebsfähigen Lokomotiven adäquate Lasten zuzuordnen. Für die Schöma gibt es die 6 Kipploren, für die Untertageloks eine Sammlung von Förder, Rungen- und Materialwagen. Die müssen natürlich aufgearbeitet werden. Der alte genietete Förderwagen beispielsweise war mal ein fahrbarer Grill. Holger trennt die Streben raus und schweißt demnächst ein paar Blechflicken ein. Als Gezähewagen (=Werkzeug) wird er künftig in unseren Zügen eingesetzt werden.