Oktober 2020: Man könnte meinen, bei einer Schmalspurbahn sei der Gleisbau viiel einfacher als bei der großen Bahn. Ist ja alles viiel kleiner, die Fahrwerke sind toleranter gegenüber Fehlern, die Fahrgeschwindigkeit ist gering. Aber was muß denn alles getan werden, damit ein langes gerades Gleis fotogen und blankgefahren in der Abendsonne glänzt?

Erste Maßnahme: Das Material muß herangeschafft und verstaut werden. Nicht immer einfach, weil der Platz auf unserem Gelände beschränkt ist und man mitunter stundenlang am Telefon auf Rückruf und Terminabsprache warten muß. Von den Lotsendiensten auf unsere Zufahrt ganz zu schweigen.

Dann geht es los. Zuerst wird der alte Kalkschotter aus der Trasse ausgebaggert und zur weiteren Verwendung an die Seite gelegt. Merke: Neuer Schotter kostet Geld.

Dann werden die Schienen gebogen. Das geschieht in mehreren Durchgängen bei Nachstellung der Rollen. Dauert ca. 1 Stunde für eine Schiene. Beachte: Ein Gleis besteht aus zwei Schienen.

Wir fahren fort: Auslegen der Schwellen und Schienen. Aber das Bild täuscht. 6,5 m S30-Schiene wiegt 195 kg und kann nur mit dem Lader bewegt werden. Ranschieben geht aber auch im Team.

Sofern es sich bei den Schienen um Gebrauchtmaterial handelt, müssen nun die Enden rechtwinklig geschnitten werden. So eine 350er Trennscheibe speziell für Schienenenbearbeitung hält etwa 8 Schnitte durch. Bei dem trockenen Wetter der vergangenen Wochen ist ein Eimer Wasser zum Löschen unverzichtbares Zubehör.

Nach dem Schneiden der Schienenköpfe werden die Laschenlöcher gebohrt. Auch dafür gibt es spezielle Schienenbohrer, in unserem Fall mit 25 mm-Durchmesser. Frei Hand oder mit einer Magnetbohrmaschine kommt man da nicht weit und mit dem Schneidbrenner würde es viel zu lange dauern.

Parallel zum Verschrauben der Schwellen und Laschen wird das Gleis ausgerichtet und behelfsmäßig vorgeschottert. Wir benutzen dazu eine selbst konstruierte Laser-Zieloptik.

Und dann kann die erste Probefahrt durchgeführt werden. Mit ihren 2,8 t stellt unsere kleine Schöma für das S30er-Gleis keine wirkliche Belastung dar. Aber über diese Gleise werden bald auch richtig schwere Maschinen rollen. Vorher wird noch ordentlich Schotter eingefüllt, nivelliert und gestopft. Aber das kommt erst ganz zum Schluß.

Tja, so kann man sich irren.