August 2018: Bei dem derzeit heißen Sommerwetter ist man froh, wenn Arbeiten unter Tage zu erledigen sind. 140 m im Berg sind die Richtarbeiten an den vier abgesackten Bauen und die Betonarbeiten in der Sohle beendet (Siehe auch Monatsbild Januar 2018). Die Drehstützen werden nun abgebaut.

Die Abstandshalter zwischen den Bauen bestehen aus Stabstahl mit M18-Gewinden und Muttern. Da diese Stangen anscheinend nach dem Unfall 1958 nicht erneuertt worden waren, setzen wir jetzt neue Stangen aus vorbildgetreuer eigener Produktion ein. Störend wirkt sich dabei aus, dass die Bauabstände jeweils um mehrere Zentimeter differieren. Daher ist Arbeiten "von der Stange" nicht möglich - jeder Stab muß individuell gefertigt werden.

Einige Meter hinter unserer Baustelle erreicht der Stollen die standfesten Plänerkalke Im Übergangsbereich quert eine Störung die Stollenachse. Nicht ohne Grund haben die Bergleute hier Tropfbleche aufgehängt; ist die Störung doch normalerweise stark wasserführend. Aber auch unter Tage zeigt der trockene Sommer Wirkung. Fast alle Tropfstellen im Stollen sind versiegt.