Juli 2018: Eigentlich haben wir uns ja dem Sammeln von Grubenlokomotiven von möglichst westdeutscher Herkunft verschrieben. So richtig dogmatisch sind wir aber nicht. Seit kurzem steht eine LKM NS1b, Fabrik-Nr. 260137, Bj. 1960 auf unseren Gleisen.

Da die Kleine bei einem uns gut bekannten Verein nicht einsetzbar war, wurde sie freundlicherweise an uns abgegeben. Verschrotten als letzte Option hat uns allen nicht gefallen. Und so haben wir sie Mitte Juni abgeholt, mußten vor dem Transport noch die Puffer abbauen, befanden die Roll- und Bremseigenschaften als gut. Da Astrid & ich genügend Baustellen betreiben, haben wir die Lok in die Obhut von Robert weitergegeben, der schon länger an einem kleinen gleisgebundenen Flurförderwagen mit elektrischem Antrieb arbeitet. Die Maschine soll äußerlich möglichst original bleiben, ist aber komplett ausgeschlachtet. Bevor wir nun ein alternatives Antriebskonzept einbauen, suchen wir nach einem passenden Getriebe mit Motor, Kette, Tank. Eine erste Spur zum originalen Maschinensatz haben wir bereits; für Tipps sind wir aber immer dankbar. Die Seite zur Lokgeschichte wird demnächst eingestellt. Im Moment wissen wir lediglich, dass die Maschine im Raseneisenerzbergbau in Jasnitz eingesetzt war und über das Ruhrgebiet in den Harz kam.